Studi-Segeln

Jollenwochenende Hochschulsport Stuttgart 09.09. - 10.09.2017

Endlich war es soweit: am 9. und 10. September fand das 1. StSG Uni Stuttgart Jollenwochenende am Bodensee statt! Huraay!

Die Gruppe bestand aus insgesamt 12 Teilnehmern und wurde von Carla-Maria Finck und Florian Heckert angeleitet. Unter den Teilnehmern waren nicht nur Studenten, sondern auch Alumnis und Mitarbeiter der Unis, doch alle mit einer Gemeinsamkeit: dem Jollensegeln etwas näher kommen zu wollen.

Das Wochenende startete mit dem Treffen am Takelraum, nach einem ersten Kennenlernen fand die Bootseinteilung statt. Dann wurde das benötige Material gesammelt und der Transport zur Marina stand an. Den Vormittag verbrachten wir mit dem Aufbau der Boote am See. Mit etwas Improvisation und Teamwork ging das gut von der Hand und gegen Mittag versprach dann das Wetter etwas Wind.

Am Nachmittag konnten dann nach und nach die Boote auslaufen. Es bildeten sich rasch zwei Lager: Die blutigen Anfänger auf der Sigma und die Einsteiger-Jollies, die mit Bahia, Ratzfatz und beiden 420er mit etwas Vorsprung in See stechen konnten. Crew Sigma inspizierte dafür etwas ausführlicher die richtige Schrittfolge des Einsetzen des Schwertes. 😊

Fortan waren nun alle auf dem Wasser, allerdings sollte diese Zusammenkunft ein jähes Ende finden. Beim Auslaufen der Sigma Crew konnte diese nur noch das Abschleppmanöver des Korsars beobachten. Leider erwischte es das Team bereits beim Auslaufen in der Hafeneinfahrt, das gegen den plötzlich einsetzenden Wind nicht standhalten konnte, abtrieb und auf die Steine zutrieb. Alle anderen hatten beim freien Segeln viele Möglichkeiten die Jollen auszuprobieren. Der Wind blies

zwar nicht konstant und aus verschiedenen Richtungen, aber das tat dem keinen Abbruch. Später kamen auch die restlichen Boote wieder an Land für die Nacht und für die Crew hieß es ab unter die Dusche. Am Abend sind wir im Max & Moritz eingekehrt und haben den Tag gemeinsam ausklingen lassen.

Sonntagmorgen 9:00 Uhr in Gohren: es regnet. Hält das eifrige Segler ab? Nein! (sehr zur Überraschung der Trainer)

So ging es gleich los am Jollengelände: der Aufbau der Boote war deutlich einfacher und schneller als am Tag zuvor und wir konnten bald aufs Wasser. Der Aufbau selbst und die ersten Manöver auf dem See fanden noch unter Regen statt, mit der Zeit wurde das Wetter jedoch freundlicher und wir hatten zeitweise nur leichte Bewölkung und am Ende sogar schönsten Sonnenschein. Wind gab es an diesem zweiten Tag zwar nicht über Gebühr, aber immer ausreichend und zumindest am Nachmittag aus halbwegs konstanter Richtung.

Der Abbau der Boote und der Rücktransport der Segel, Rettungswesten und anderen Equipments erfolgte auch wieder mit vereinten Kräften.

Nach der Verabschiedung blieb dann nur noch die Abreise - leider bei sehr gutem Segelwetter. Es bleibt die Erinnerung an zwei sehr schöne Tage mit Carla und Florian, die uns immer gut betreut und dieses JOWO organisiert haben. Die gesammelten Eindrücke und das Segeln an sich werden womöglich die/den ein/e oder andere/n dazu veranlassen, sich näher mit diesem Sport zu beschäftigen. Trotz der verschiedenen Kenntnisstände und Fähigkeiten hatten alle ihren Spaß. Hoffentlich bleibt dies nicht die letzte Veranstaltung der StSG beim Hochschulsport, um Student/innen und anderen Interessenten den Einsteig in das Jollensegeln zu zeigen.

(Ein Bericht von Ilyas Tasoglu)

 Nachtrag der Organisatoren: Uns hat es auch mehr als Spaß gemacht. Vor allem der Moment als wirklich alle bei widrigsten Bedingungen am Sonntag aufs Wasser wollten, ohne Neo oder Spraytops. Stolzer konnten wir auf das Team eigentlich nicht sein. Das war ein toller Auftakt wird in 2018 wiederholt.

Besten Dank und viele Grüße, Florian und Carla